Mein SuB kommt zu Wort, 20.2.17

"Mein SuB kommt zu Wort" 
Verehrte Leserinnen und Leser von Livias Blog

Hier spricht Livias SuB und wir haben es endlich wieder einmal geschafft, die tolle SuB-Aktion von Anna nicht zu verschlampen (Livia ruft gerade, dass sie es nicht immer vergessen hat, sondern dass manchmal der Wochentag auch nicht gut zu ihrer Blogplanung gepasst hat, jaja). Livia hat mich übrigens gleich direkt an den Laptop gelassen und grüsst euch alle ganz lieb. Da es noch sehr früh ist, sitzt sie mit einem Kaffee (einem Eimer Kaffee) neben mir und versucht, die Augen offen zu halten.
Damit ich Livia bald loswerde und mich wieder um meine buchigen Bewohner kümmern kann, möchte ich nun aber gleich zu den Fragen gehen und euch ein paar ehrliche Antworten dazu geben. Viel Spass beim Lesen :-)

Wie groß/dick bist du aktuell (du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?
Wir haben gerade ein wenig im Verlauf gestöbert und bei der letzten "Mein SuB kommt zu Wort"-Aktion war ich ganze 215 Bücher gross. Und da dachten wir beide, ich sei langsam aber sicher an meine Grenzen gestossen, zumal der Platz im Regal definitiv knapp wurde. Tja, falsch gedacht. Nach weiterem rasanten Anstieg auf fast 250 (und die SuB-Bücher sind mittlerweile in der ganzen Wohnung verstreut, was mich definitiv stört, da ich nun kein wirkliches SuB-Regal, sondern mehr eine SuB-Auslegeordnung bin) bin ich nun wieder ein wenig geschrumpft und wiege/messe/umfasse aktuell 243 Bücher.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen? Zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
"Was soll denn SuB-Pflege eigentlich sein?", grummelt Livia da neben mir. Nun ja, ich denke, dass man einen SuB gross- oder klein-pflegen kann. Bei mir passiert gerade beides. Grundsätzlich soll ich schrumpfen, was ich gerne unterstützen will, aber ein paar ausgewählte Neuzugänge bekomme ich auch. Und in diesem Monat waren es folgende:
 
Ihr seht schon, Livia hat eine Reihe vervollständigt (respektive fast, den nachträglich geschriebenen achten Band, der sich zwischen den vierten und fünften Band einordnen lässt, ist schon nicht mehr in der schönen Metallic-Ausgabe erhältlich). Vor einigen Jahren hat Livia den siebten und damals letzten Band der Reihe zu Weihnachten bekommen. Und zwar von ihrem damals ebenfalls noch wesentlich jüngeren Bruder, der nur wusste, dass Livia Stephen King mag. In den letzten Jahren hat Livia alle weiteren Bände als Mängelexemplare erstanden. Nur diese drei fehlten noch. Und vor einigen Wochen hat sie dann bei Ines diesen Post entdeckt. Sofort mussten also die drei fehlenden Bücher her und obwohl es zwei davon bereits nur noch mit festem Einband gab, kaufte Livia sie bei medimops ein (und nur diese drei, keine weiteren, ist das nicht unglaublich?).

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Fruehlingsnaechte/Debbie-Macomber/Blanvalet-Taschenbuch/e477260.rhdZuletzt verlassen hat mich "Das Herzenhören" von Jan-Philipp Sendker. Livia hat die philosophische Sprache sehr gemocht und flüstert mir gerade zu, dass es sich schon ein wenig um eine SuB-Leiche handelt (es handelt sich meiner Meinung nach um eine totale SuB-Leiche, also tja).
"Frühlingsnächte" von Debbie Macomber, das zuletzt rezensierte Buch, war hingegen nur ganz kurz auf dem SuB. Weil Livia so begeistert vom ersten Band "Winterglück" war, musste der zweite Band sofort her. Diese beiden Bücher von Debbie Macomber sind übrigens Reziexemplare und auch den zweiten Band hat Livia geliebt.

Lieber SuB, heute richtet sich die vierte Frage an deine Eitelkeit: Besitzt du ganz besonders hübsche Bücher in deinen Weiten oder gar Raritäten mit Sammlerwert?
Nun ja, wie oben erwähnt gehört die Metallic-Ausgabe von "Der dunkle Turm" von Stephen King tatsächlich bereits zu den Raritäten mit Sammlerwert. Ausserdem stehen in einem unserer Bücherregale noch wunderschöne alte Ausgaben russischer Klassiker, die Livia aber nicht zum SuB zählt. Einige davon hat sie bereits gelesen, andere wird sie sich als aktuelle Taschenbücher kaufen, wenn sie diese lesen will, damit die alten Ausgaben nicht beschädigt werden. Ausserdem liest Livia jeweils sehr gerne die aktuellsten Überarbeitungen und Übersetzungen. Hier seht ihr noch einige der Cover unserer Schätze:
 
Und nun seid ihr anderen SuBs und SuB-Besitzer an der Reihe, ich möchte eure Schätze sehen :-)

Livia und ich, wir grüssen euch ganz lieb und wünschen euch einen wunderbaren Start in die Woche
Livias SuB  

Rezension: Frühlingsnächte

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Fruehlingsnaechte/Debbie-Macomber/Blanvalet-Taschenbuch/e477260.rhdFrühlingsnächte - Debbie Macomber

Rose Harbour-Reihe:
2. Frühlingsnächte
3. Sommersterne
4. Herbstleuchten 

Beschreibung des Verlages:
Wer Nora Roberts mag, wird Debbie Macomber lieben!
Jo Marie Rose hat nach einem schweren Schicksalsschlag in dem beschaulichen Küstenstädtchen Cedar Cove einen Neuanfang gewagt. Mit ihrem Bed & Breakfast, dem Rose Harbor Inn, steht sie nun vor einer neuen Herausforderung: Als Erinnerung an ihren verstorbenen Mann will sie einen weitläufigen, üppigen Rosengarten anlegen. Hilfe erhält sie dabei von Mark, einem begabten Handwerker, in dessen Gesellschaft sie sich fast schon gefährlich wohl fühlt. Doch auch ihre neuen Gäste halten Jo Marie in Atem, denn Mary und Annie tragen beide ein Geheimnis mit sich herum, dessen Grundsteine in Cedar Cove liegen …

Meine Meinung:
Sicher erinnert ihr euch noch an meine begeisterte Rezension zum ersten Band der Rose Harbour-Reihe "Winterglück". Schon diesen Roman hatte ich damals beim Bloggerportal angefragt und auch beim zweiten Band hat es geklappt, und ich habe tatsächlich ebenfalls ein Rezensionsexemplar bekommen, was mich natürlich sehr gefreut hat. Schon beim ersten Band war sehr spannend, dass die Protagonistin Jo Marie Rose zwar im Zentrum steht, dass ihre Geschichte aber nicht einfach abgehandelt und abgeschlossen wird, sondern dass sie vor allem eine begleitende und betreuende Funktion übernimmt. Es werden immer wieder verschiedene Perspektiven der Figuren beleuchtet. Jo Marie Rose berichtet jeweils aus der Ich-Perspektive und ich habe es sehr gemocht, dass man als Leser dadurch viele Einblicke in den Alltag einer Pensionswirtin, ihre Sorgen, Ängste und Ziele gewinnt. Dann gibt es noch zwei weitere Erzählperspektiven. Der Aufenthalt von Mary und Annie in Cedar Cove wird nämlich ebenfalls genauer beleuchtet und zwar aus der allwissenden Erzählperspektive, was meiner Meinung nach sehr gut passt und es gab für mich auch überhaupt keine Orientierungsschwierigkeiten. Obwohl diese ersten zwei, drei Februarwochen bei mir total verplant waren und ich am Abend jeweils so erschöpft war, dass ich zu keinem Buch mehr greifen konnte oder manchmal sogar im Zug lieber nur aus dem Fenster gestarrt habe, weil es um mich herum zu laut oder ich im Kopf zu abgelenkt war, bin ich nur so durch die Seiten geflogen und habe auch diesen zweiten Band der Reihe geliebt.

Schreibstil und Handlung:
"Frühlingsnächte" liest sich flüssig und wirkt trotzdem nie oberflächlich. Ganz im Gegenteil: Debbie Macomber schafft es, mit wenigen Worten Stimmungen und Gefühle zu erzeugen und auch tragische und intensive Vorgeschichten und Nebenhandlungen so stimmig in das wunderschöne Bed&Breakfast Rose Harbour Inn und das Küstenörtchen Cedar Cove einzubetten, dass alles zusammenpasst und man als Leser ein ganz schönes Auf und Ab der Gefühle erleben darf. Einmal mehr möchte ich die wunderschönen Beschreibungen des Ortes, der Figuren und vor allem der kleinen Pension von Jo Marie Rose loben. Ihr Alltag, ihre Gedanken und Gefühle und ihre Zukunft in Bezug auf ihr Bed&Breakfast wirkten auf mich nämlich sehr authentisch und auch zur Handlung passend.
Diese war romantisch-verspielt, berührend und traurig und hat tiefe Einblicke in die Vergangenheit und auch in die aktuelle Lebenssituation der Protagonistin Jo Marie und ihren Gästen gewährt. So begleitet man in "Frühlingsnächte" alle Figuren ein Stück weit durch ihr Leben, erfährt auch, wie es den Figuren ergangen ist, die in "Winterglitzern" eine wichtige Rolle gespielt haben und - was das wichtigste ist - kann den nächsten Band nach dieser Lektüre kaum mehr erwarten. Mir zumindest erging es beim Lesen so :-)

Meine Empfehlung:
Einmal mehr kann ich sagen, dass ich den nächsten Band kaum erwarten kann. Ich habe mich sofort Zuhause gefühlt, an der Seite von Jo Marie spannende, emotionale und eindrückliche Ereignisse miterlebt und kann euch die ganze Reihe (oder zumindest die ersten beiden bisher gelesenen Bände) nur wärmstens empfehlen.

Zusätzliche Infos:
Titel: Frühlingsnächte, Rose Harbour-Reihe (2)
Originaltitel: Rose Harbour in Bloom. A Rose Harbour Novel (2)
Autorin: Debbie Macomber ist mit einer Gesamtauflage von über 170 Millionen Büchern eine der erfolgreichsten Autorinnen überhaupt. Wenn sie nicht gerade schreibt, ist sie eine begeisterte Strickerin und verbringt mit Vorliebe viel Zeit mit ihren Enkelkindern. Sie lebt mit ihrem Mann in Port Orchard, Washington und im Winter in Florida.
Taschenbuch, Klappenbroschur: 416 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Amerikanisch
Übersetzt von: 
Verlag: Blanvalet
Erschienen: 15.02.2016  
ISBN: 978-3-7341-0191-5 

Gemeinsam Lesen, 14.2.17

Gemeinsam Lesen ist eine von Asaviel ins Leben gerufene Aktion,
die nun von den Schlunzen fortgeführt wird.
Hallo ihr Lieben

Nach ein wenig Sport und bevor es gleich mexikanisches Essen vom Lieferservice gibt, möchte ich doch noch schnell bei der heutigen Aktion "Gemeinsam Lesen" mitmachen. Und hier kommen schon die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich habe gestern mit "Das Herzenhören" Jan-Philipp Sendker gestartet und bin aktuell auf Seite 52.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Nach dem Frühstück ging ich in den Garten und setzte mich unter eine Pinie auf eine Holzbank.

Das Herzenhören - Jan-Philipp Sendker (Die Burma-Serie 1)

Beschreibung des Verlages:
Eine der großen Liebesgeschichten unserer Zeit, die schon Hunderttausende Leserinnen begeisterte und stetig neue Leser findet: Die Suche nach ihrem vermissten Vater führt Julia Win von New York nach Kalaw, einem malerischen, in den Bergen Burmas versteckten Dorf. Ein vierzig Jahre alter Liebesbrief ihres Vaters an eine unbekannte Frau hat sie an diesen magischen Ort geführt. Hier findet sie nicht nur einen Bruder, von dem sie nichts wusste, sondern stößt auch auf ein Familiengeheimnis, das ihr Leben für immer verändert.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Am Anfang hatte ich ein wenig Mühe, um mich auf die sehr bildhafte und philosophische Sprache einzulassen. Aber dann war ich sofort im Buch gefangen und habe es leider noch nicht geschafft, wirklich mehr zu lesen. Ich mag es ja, wenn ein Buch eine Kultur und Gesellschaft thematisiert, die ich so nicht von meiner Heimat her kenne, wenn es philosophisch ist, Ereignisse in der Vergangenheit eine Rolle spielen und die Protagonistin oder der Protagonist eine mutige Person ist, die sich auf eine abenteuerliche Reise macht.

4. Liest du heute zum Valentinstag eine besondere Liebesgeschichte?
Zufälligerweise ja. Dieses Buch lese ich aber für eine Challenge und habe es nicht für heute ausgewählt. Der Liebste und ich verbringen zwar den Abend zusammen, aber das ist es dann schon mit dem Valentinstag.

Feiert ihr heute? Und was lest ihr? Ich freue mich auf eure Kommentare und komme auf jeden Fall auf einen Gegenbesuch vorbei.

Habt noch einen schönen Abend
Livia