Meine Ferienlektüre für Dublin

Eigentlich habe ich mir von euch ja ein paar Bücher empfehlen lassen, die ich unbedingt hatte in meine Ferien nach Dublin mitnehmen wollen, aber ihr entnehmt es meiner Formulierung schon, dass ich mir ganz andere Bücher aus dem Regal gegriffen habe :-)

Welche davon kennt ihr schon?

Heute Abend fliege ich mit einer ganz lieben Mitstudentin nach Dublin und am Donnerstag kommen wir dann wieder zurück in die Schweiz. Dann beginnt mein Berufsalltag auch schon wieder voll und ganz und ich werde gleich am Freitag das erste Mal im neuen Semester an der Musikschule unterrichten und bin schon gespannt auf meine neuen Schülerinnen.

Ich wünsche euch ein paar schöne Tage und grüsse euch lieb
Livia

Reisebericht Teil 3: Brügge und Gent, 22.7.16 - 25.7.16


Ihr Lieben

Offensichtlich gefallen euch meine Reiseberichte nicht ganz so sehr, wie erwartet, weshalb ich nun unseren Aufenthalt in Brügge mit dem Tagesausflug nach Gent in einem Post zusammenfasse :-)

Wir reisten am 22.7.16 von Antwerpen weiter nach Brügge, deponierten unsere Koffer in einem Schliessfach beim Hauptbahnhof und besichtigten sofort die Stadt. Der Liebste hatte ein paar Probleme mit seinem Magen, weshalb wir alles ein wenig langsam angingen und eine entspannte Bootstour durch die Stadt machten. Leider sind meine Fotos davon verschwunden, weshalb ich euch da nichts zeigen kann. Nachdem wir uns aber alles einmal angeschaut hatten, fuhren wir mit dem Bus in unser fantastisches Bed and Breakfast, das ich euch von Herzen weiterempfehle. Nachdem der Liebste sich ein wenig erholt hatte, fuhren wir mit den Fahrrädern, die uns vom Guest House zur Verfügung gestellt worden waren, in die Stadt, schauten uns die Altstadt noch einmal an und assen in der Stadt unser Abendessen.

Von da an unternahmen wir alle Ausflüge mit den Fahrrädern und fuhren, als wir am dritten Tag Gent besuchten, auch damit zum Hauptbahnhof, um von da an mit dem Zug weiter zu reisen.
Am zweiten Tag blieben wir aber noch in Brügge und schauten uns alle diese Dinge an, die uns bei der Bootsfahrt empfohlen worden waren. Das waren unter anderem die Kathedrale und der Minnewaterpark, in dem wir lange verweilten.
Am dritten Tag, also am 24.7.16, reisten wir - wie schon erwähnt - nach Gent und verbrachten dort den ganzen Tag. Wir wurden Teil eines Stadtfestes, besichtigten die Burg, verköstigten uns wie die Weltmeister und erlebten auch da eine spannende Bootstour. Leider reichte die Zeit nicht für den Genter Altar, weil wir uns nach der Ankunft in Gent erst einmal verpflegen mussten und dann unbedingt die Burg besichtigen wollten, aber die Stadt war so oder so total überlaufen und man hätte sich wohl gar nicht zu den anderen Sehenswürdigkeiten durchdrängen können. Ich denke aber, dass wir nicht zum letzten Mal in Gent und Brügge gewesen sind, weshalb wir uns da auch keinen Stress gemacht haben.
Der Himmel über Gent war den ganzen Tag bewölkt, ziemlich verhangen und von spannenden Lichtspielen überzogen, weshalb mir noch ein paar spektakuläre Aufnahmen gelungen sind, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte :-)
Nach diesem Abschlussabend unserer Ferien reisten wir entspannt nach Brügge zurück, genossen am 25.7.16 noch einmal ein ausgiebiges Frühstück in unserer Unterkunft, fuhren dann mit dem Bus zum Bahnhof und mit dem Zug über Brüssel und Köln zurück in die Schweiz. Ursprünglich war an diesem letzten Tag ein frühes Aufstehen und ein letzter Ausflug in die Stadt geplant, aber weil wir dann sehr müde nach dem langen Tag in Gent waren und uns auch keinen Stress machen wollten, liessen wir es dann bleiben, was eine sehr gute Entscheidung gewesen war.

Mit einem Bild vom Kölner Dom, das wir bei unserem Zwischenhalt dort im Bahnhof machen konnten, verabschiede ich mich für heute Abend und melde mich morgen mit einem weiteren Post bei euch.

Alles Liebe
Livia
Meine weiteren Reiseberichte findet ihr übrigens hier:

Reisebericht Teil 2: Antwerpen und Zoo Antwerpen, 18.7.16 - 22.7.16


Ihr Lieben

Gerade habe ich festgestellt, dass ich euch noch ein paar Reiseberichte schulde und dass ich so viele Bilder gemacht habe und wir so viel erlebt haben, dass ich mindestens drei Berichte tippen und veröffentlichen will und muss. Ken Problem, sagt ihr jetzt. Klar. Aber am Samstag fahre ich schon wieder weg und bevor ich dann mit einer Mitstudentin für ein paar Tage nach Dublin reise, möchte ich die natürlich alle veröffentlichen :-)

Wir kamen am 18.7.16 im wunderschönen Antwerpen an. Obwohl wir wussten, wie bekannt und schön der Bahnhof ist, staunten wir doch ob seiner Grösse. Auch bemerkten wir zwar die schwer bewaffneten Polizisten und Militärposten am Bahnhof und in der ganzen Stadt, waren aber ein wenig überrascht, dass auch bei den internationalen Zügen so gar keine Kontrollen durchgeführt wurden, gerade auch um den belgischen Nationalfeiertag herum.

Ein ausgedehnter Stadtbummel führte uns direkt zum grossen Markt, den historischen Gebäuden der Altstadt und zu kulinarischen Köstlichkeiten, die wir natürlich ausführlich testen mussten :-) Auch machten wir tatsächlich ein paar Einkäufe und konnten sogar einige Mitbringsel für unsere Familien ergattern.
Auch an die Schelde spazierten wir an diesem Tag noch und planten unterwegs schon das Programm für die nächsten Tage in Antwerpen.
 
Am 19.7.18 gibg es dann nämlich in den Zoo Antwerpen und bevor ich jetzt zu viele Worte verliere, spame ich euch nun einfach mit Bildern zu :-) Dieser Zoo war übrigens eine Wucht! Zuerst waren wir ein wenig erschlagen von den Preisen, die sogar die des Zoo Zürich um einiges toppten, vor allem, weil der Zoo in Antwerpen eher klein ist. Dafür ist er aber sehr schön und parkartig angelegt, lässt viel Platz zum Verweilen und Flanieren in vielen Gärten und auf schönen Wegen und hat dann doch noch das eine oder andere Tiergehege zu bieten.
 
Am Abend gönnten wir uns noch eine Fahrt auf dem Riesenrad und einen ausgedehnten Stadtbummel mit einem leckeren Nachtessen, bevor es dann wieder ins Hotel ging.

In den nächsten zwei Tagen stand ganz viel Kultur auf dem Programm. Ich empfehle euch die Museumskarte, mit der ihr verschiedene Museen und Kirchen für ganz, ganz wenig Geld innerhalb von mehreren Tagen besichtigen könnt. Vor allem das Rubenshaus hat es uns total angetan. Wunderschön gestaltet, liebevoll mit Werken von Ruben und seinen Zeitgenossen ausgestattet in Wort und Bild erklärt und mit einem schönen Garten ergänzt. Weiter besichtigten wir in Antwerpen die Kathedrale und die Kunstsammlung von Mayer von den Bergh und wir verpflegten uns an den Marktständen. Auch den Hafen schauten wir uns an und fanden uns nach einem Spaziergang entlang der Schelde mitten in einem fröhlichen Strandfest wieder, wo wir gleich verweilten.
Zuerst zeige ich euch ein paar Bilder aus dem Rubenshaus.
Und nach dem Besuch im Rubenshaus mussten wir uns natürlich an den vielen Marktständen verpflegen und besuchten dann die wunderschöne Kathedrale.
 
Am Abend führte uns dann noch ein langer Spaziergang zum Strandfest und wir liessen den Aufenthalt in Antwerpen ruhig ausklingen. Am nächsten Morgen reisten wir weiter nach Brügge und die Bilder von dort zeige ich euch morgen.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und verabschiede mich mit einem letzten Bild aus Antwerpen von euch.

Alles Liebe
Livia