Lese- und SuB-Ziele 2017


Guten Morgen ihr Lieben

Wie euch sicher schon aufgefallen ist, belastet mich mein SuB (von dem ihr einen kleinen Teil auf diesem Bild hier seht und keine Angst wegen den herumliegenden Schutzumschlägen, wenn ich ein Buch umstaple oder verleihe, bleibt der Schutzumschlag immer brav auf meinem SuB liegen, damit ich ihn im Auge habe und mich erinnern kann, wo das Buch liegt), langsam aber sicher sehr. Ich weiss, dass es einigen von euch auch so geht oder ging, weshalb ich hier auch bald eine kleine Aktion planen werde, die das Verringern des SuBs zum Ziel haben soll.

Ich habe Leselisten ausprobiert, SuB-Gläser, Challenges...und auch wenn einige Dinge gut funktioniert haben, wächst mein SuB stetig an. Und zwar nicht nur, weil ich alle Bücher, die ich am Strassenrand und in Bücherkisten finde, mitnehme. Sondern auch einfach sonst. Weil ich kaufe und anfrage und von jemandem ausleihe und dann doch verstauben lasse und dann gibt es ja auch noch Lovelybooks und "Blogg dein Buch"... Auf Lovelybook werde ich im Jahr 2017 aber weitestgehend verzichten. Mit den Buchverlosungen habe ich gute Erfahrungen gemacht, mit den Leserunden aber gar nicht. Bis das Buch jeweils den Weg zu mir in die Schweiz gefunden hat, sind die ersten Rezensionen schon online und dies frustriert doch sehr. Zumal es dann einzelne Helden unter den Organisatoren gibt, die bereits Druck machen und sich mehrmals nach meinen Rezensionen erkundigen wollen, obwohl ich das Buch noch nicht einmal habe. Diesen Stress möchte ich nicht mehr. Und da meine letzten drei Erfahrungen mit "Blogg dein Buch" eine Katastrophe waren, werde ich wohl gar nie mehr bei einer Verlosung mitmachen, was mir sicher einige Enttäuschungen ersparen wird. Somit fallen zwei grosse Punkte bei meinen Neuzugängen weg. Weil das aber nicht reicht, müssen noch andere Massnahmen her.

Deshalb habe ich mir für 2017 überlegt, mein Leseverhalten ein wenig zu ändern, meinen SuB auf-, um- und auszuräumen und ich werde mir auch einmal mehr eine kleine Beschränkung der Buchkäufe auferlegen.

Und dies sind meine Lese- und SuB-Ziele für 2017:
  • Maximal 12 Bücher, also im Durchschnitt ein Buch pro Monat, bei Verlagen anfragen, Ausnahmen sind Reihenfortsetzungen
  • Gewinnspiele ab jetzt ignorieren, Ausnahmen sind möglich, wenn das Buch schon lange auf meiner Wunschliste steht
  • Wunschliste endlich einmal aktualisieren (online oder handschriftlich)
  • Jeden Monat mindestens ein SuB-Buch aus dem Reclam-Verlag lesen
  • Das SuB-Glas wieder aktualisieren und zwar mit geänderten Regeln (mehr dazu in einem separaten Post)
  • Jeden Abend mindestens 30 Minuten lesen
  • Rezensionen immer sofort tippen oder ganz weglassen (auch das ist möglich)
  • Bücher abbrechen, wenn sie nach den ersten 100 Seiten nicht gefallen
  • 80 Bücher lesen
  • Jeden Monat maximal ein Buch kaufen (im Schnitt), Ausnahmen sind auch hier Reihen und natürlich Literatur, die ich fürs Studium benötige
  • Der SuB-Stand 31.12.17 sollte maximal 180 Bücher betragen
  • Endlich alle geliehenen Bücher lesen
  • Nur maximal sechs Bücher von jemandem ausleihen
  • Bücher, die ich definitiv nie lesen werde, ausmisten
Dies sind die wichtigsten Ziele für 2017 und wenn mir noch mehr Ziele in den Sinn kommen, werde ich die Lister ergänzen. Da ich sie nun veröffentlichen werde, stehe ich ab sofort unter einem gewissen sozialen Druck, was mir sicher helfen wird :-) Ende 2017 wird schonungslos abgerechnet.

Wie geht ihr mit eurem SuB um? Ab welcher Grösse belastet er euch? Habt ihr noch Tipps zum Abbau?

Ich wünsche euch jetzt auf jeden Fall einen guten Tag und einen ausgeschlafenen Start in die Woche und wir lesen uns bald wieder
Livia

Bookish Sunday, 15.1.17


Hallo ihr Lieben

Ich hoffe, dass ihr bis jetzt einen schönen, gemütlichen, buchigen Sonntag hattet. Ich bin absichtlich ganz früh aufgestanden, damit ich noch etwas vom Tag habe und tatsächlich habe ich bereits jetzt fast alles geschafft, was ich machen wollte, fehlt nur noch der Bookish Sunday von Ines :-) Nachher werde ich einen schönen Schneespaziergang zur Hochschule machen, dort mein heutiges Übepensum absolvieren und am Abend gemütlich noch ein paar Seiten lesen.

Zuerst aber zur heutigen Frage:

Welches Buch war dein letztes Leseexemplar und wie fandest du es?

https://www.harpercollins.de/mira/fur-immer-und-einen-weihnachtsmorgen
Ich gehe einmal davon aus, dass Ines das letzte gelesene Leseexemplar meint und da ich gerade vor zwei Tagen "Für immer und einen Weihnachtsmorgen" von Sarah Morgan beendet habe, werde ich darauf eingehen. Mir hat das Buch ganz gut gefallen, wie ihr meiner Rezension entnehmen könnt. Der weihnachtliche Kitsch passt perfekt zum Wetter und die wunderschönen Beschreibungen von Puffin Island lassen wohl alle Romantikerherzen höher schlagen. Lediglich der Einstieg ins Buch ist mir nicht so gut gelungen und kurz vor Schluss gab es eine kleine Länge in der Handlung, die für mich einfach so wirkte, als wäre das Ende bewusst hinausgezögert worden. Ansonsten kann ich das Buch aber nur empfehlen.


Welches war euer letztes gelesenes Rezensions- oder Leseexemplar?

Einen schönen Sonntag euch allen und startet morgen wieder gut in die Woche
Livia

Rezension: Für immer und einen Weihnachtsmorgen

Vorsicht, dies ist der Abschluss einer Reihe. Und obwohl jeder Band für sich gelesen werden kann, können in dieser Rezension Spoiler auftauchen.

https://www.harpercollins.de/mira/fur-immer-und-einen-weihnachtsmorgenFür immer und einen Weihnachtsmorgen - Sarah Morgan

Beschreibung des Verlages:
Skylar hat noch nie verstanden, warum der TV-Historiker Alec von allen verehrt wird. Schließlich macht er keinen Hehl daraus, dass er sie nicht mag. Doch als das Schicksal ihr am Ende des Jahres dazwischenfunkt, muss sie Heiligabend ausgerechnet mit ihm verbringen. Und bald stellt Skylar fest: Nicht nur seiner Familie gelingt es, ihr Herz zu berühren. Auch Alec zeigt eine andere, zärtliche Seite von sich. Hat sie sich in ihm getäuscht? Oder ist es nur die verschneite Schönheit von Puffin Island, die sie auf ein Fest der Liebe hoffen lässt?

Meine Meinung:
Obwohl ich damals "Winterzauber wider Willen" geliebt und auch sonst nur Gutes über Sarah Morgan und ihre Romane gelesen hatte,  hat mich der Beginn von "Für immer und einen Weihnachtsmorgen" doch ziemlich überrascht, ja eigentlich schon fast enttäuscht. Die Protagonistin Skylar (Sky) war mir nämlich zu naiv, leicht zu manipulieren und ihrem Freund hörig. Als ihr Richard an der Vernissage ihrer neuen Schmuckkollektion ausserdem vor versammeltem Publikum einen Antrag macht, war mir sofort klar, dass sie ablehnen und die Geschichte schon nach dreissig Seiten in einem Fiasko enden würde. Dies trat auch ein. Nicht aber jedoch, dass ich es von nun an weiterhin mit einer Sky zu tun haben würde, die nicht auf eigenen Füssen stehen kann. Trotz stark blutender Kopfwunde und dem heissen Alec in ihrer Nähe, erkennt die Protagonistin nämlich schnell, dass die Beziehung zu Richard ein grosser Fehler war und dass sie sich vermehrt um sich selber kümmern muss und kann, was ihr auch bestens gelingt. Doch der gute Ritter Alec will Sky nicht alleine in der Stadt zurücklassen und nimmt seine frühere Feindin widerstrebend, aber guten Manieren sei Dank, mit zu einer verfrühten Weihnachtsfeier zu seiner Familie. Und nun dreht sich der Spiess komplett um, da Alec nämlich noch wesentlich vorbelasteter ist als Sky und diese komplizierten Gefühle einfach nicht in den Griff bekommen kann und will und Sky dann sogar mit nach Puffin Island nimmt. Es entspinnt sich von da an eine ziemlich stark mit den Schicksalen der anderen Inselbewohnern verspinnte Geschichte und auch wenn ich die ersten Bände der Reihe nicht gelesen habe, so hatte ich gar keine Mühe, all diese Verstrickungen zu verstehen. Im Gegenteil, ich bin sogar ziemlich neugierig auf die anderen Bände geworden, die jeweils einen anderen Protagonisten näher beleuchten und definitiv ebenfalls perfekte leichte Unterhaltung für Zwischendurch sind.

Schreibstil und Handlung:
Sarah Morgans flüssiger und leichter Stil hat mir auch in diesem Buch sehr gut gefallen und ich werde bald auch noch mit einem anderen Reihenabschluss von ihr, nämlich "Weihnachtszauber wider Willen" starten. Dann bin ich endlich mit den Weihnachtsbüchern durch, die ich bis Ende Januar, spätestens Anfangs Februar gelesen haben wollte.
Aber zurück zu "Für immer und einen Weihnachtsmorgen": dieses Buch geht zwar auf einige komplizierte Situationen in der Vergangenheit der Protagonisten Sky und Alec ein, insgesamt bleibt der Stil aber doch eher oberflächlich und die Handlung beleuchtet vor allem die aktuellen Ereignisse und dies teilweise ziemlich explizit, was ich aber überhaupt nicht als störend empfunden habe. Ein grosses Lob erhält die Autorin jedoch für ihre märchenhaft-ktischigen Beschreibungen von Puffin Island. Die Atmosphäre dieses magischen Ortes erhellt den ganzen zweiten Teil des Buches und sorgt so für Weihnachtsgefühle, Winterzauber und viel Romantik.
Die Handlung an sich ist natürlich ziemlich absehbar, enthält aber viele spannende und humorvolle Momente, sowie Gefühlsverwirrungen und ganz viele Nebenhandlungen um die Freunde von Sky und Alec. Kurz vor Schluss schleichen sich aber leider noch einige Längen ein, die vor allem damit zusammenhängen, dass die Protagonisten offensichtlichste Dinge nicht wahrnehmen wollen und können und man der Autorin wohl an dieser Stelle zu Recht ein künstliches Strecken des letzten Viertels - wohl um auf die ein wenig mehr als 350 Seiten zu kommen - unterstellen kann. Ganz am Schluss wird es dann aber noch einmal turbulent und emotional, was sehr gut zum ganzen Buch und zum Schreibstil passt und so insgesamt einen guten Reihenabschluss darstellt.

Meine Empfehlung: 
Was mit einer ziemlich amüsanten Story um einen geplatzen Antrag in der Öffentlich, sowie einem grossen Missgeschick mit anschliessender Kopfverletzung, einer aus Versehen gesehenen Erektion und einer eher widerwillig miteinander verbrachten Weihnachtsfeier beginnt, geht genau so humorvoll, kurzweilig und turbulent weiter. Und somit ist dieser Roman von Sarah Morgan perfekt für kuschlige Lesestunden zur Winterzeit im Kamin. Romantik und prickelnde Abenteur garantiert und auch wenn die Tiefgründigkeit dabei auf der Strecke bleibt und die Handlung kurz vor Schluss ein wenig in die Länge gezogen wird, so kommt die Unterhaltung auf keinen Fall zu kurz.

Zusätzliche Infos:
Titel: Für immer und einen Weihnachtsmorgen
Originaltitel: Christmas Ever After
Autorin: Sarah Morgan steht regelmäßig auf den Bestseller-Listen der USA Today. Ihre Romances wurden weltweit über 11 Millionen mal verkauft. Drei Jahre in Folge wurde sie für den RITA Award nominiert, den sie in den Jahren 2012 und 2013 erhielt. Außerdem gewann sie 2012 den “RT Reviewers’ Choice Award”.
Bereits als Kind träumte Sarah Morgan von einer Karriere als Schriftstellerin, damals verfasste sie die Autobiografie eines Hamsters. Nach der Geburt ihres ersten Kindes begann sie erneut zu schreiben, ihr erstes Manuskript wurde von Mills & Boon abgelehnt, das dritte Manuskript wurde ohne jegliche Änderung schließlich angenommen. Zu den glücklichsten Momenten ihres Lebens zählte der Augenblick, als sie die Zusage erhielt. Sarah Morgan schreibt gern zeitgenössische Romanzen, die durch den persönlichen Humor der Autorin sowie viel Sinnlichkeit geprägt sind. Weltweit hat sie viele Fans.
Mit 18 Jahren begann sie in London mit ihrer Ausbildung zur Krankenschwester. Sie war in zahlreichen Bereichen des Krankenhauses tätig, als Herausforderung betrachtet sie aber die Notfallmedizin. Die Zusammenarbeit zwischen Schwestern und Ärzten empfand sie hier besonders gut. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Nähe von London. Wenn sie nicht mit Lesen oder Schreiben beschäftigt ist, verbringt sie ihre Zeit gern im Freien, sie ist begeisterte Walkerin und Skiläuferin. 
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Amerikanisch
Übersetzt von: Judith Heisig
Taschenbuch: 368 Seiten
Erscheinungstag: Mo, 10.10.2016
ISBN: 9783956499289