Roadtrip Kroatien/Bosnien, 2. Teil: Zwischenhalt in Primošten


Nach einigen sehr erholsamen und geselligen Tagen in Čiovo, wollten wir in ein nächstes Küstenstädtchen reisen und uns die Gegend unterwegs auch noch ein wenig genauer ansehen. Wir kamen gerade über einen kleinen Hügel gefahren und erblickten unten am Meer ein traumhaftes Fleckchen Erde, scheinbar mitten im Wasser gelegen, bei welchem wir unbedingt Halt machen wollten. Es handelte sich dabei um die Altstadt des Hauptortes der aus sechs Ortschaften und Weilern bestehenden gleichnamigen Gemeinde Primošten.

Der sehr touristische Badestrand mit Hüpfburgen, Liegestühlen und Sonnenschirmen hatte bereits viele Badegäste angelockt und da wir mitten am Tag, also in der grössten Hitze, dort angekommen waren, stürzten wir uns auch kurz zur Erfrischung ins kühle Nass, bevor wir die Gegend erkundeten.

So abgekühlt und mit Wasserflaschen und Früchten im Gepäck - unverzichtbar, wenn man nicht abschätzen kann, wann das nächste Restaurant auftaucht und man sich nicht immer wegen einem Glas Wasser irgendwo hinsetzen will - spazierten wir zuerst dem Küstenweg um das Halbinselchen entlang. Die Aussicht war ein totaler Traum, das Wasser schillerte in den herrlichsten Farben und wir konnten uns kaum an dieser magischen Gegend sattsehen.

Die Altstadt war nach einiger Zeit und noch mehr Fotos umrundet und wir setzten uns für einen Kaffee ans Wasser in ein charmantes Café direkt am Hafen. Die vielen Segel- und Fischerbote sorgten für eine Postkartenidylle, die sich mit der Kamera fast gar nicht einfangen liess. Ich habe es aber trotzdem versucht :-)
Nach der Umrundung des Halbinselchens wollten wir natürlich auch noch die Altstadt erkunden und vor allem zur Kirche Sv. Jurja hinaufspazieren. Von dort aus hatten wir dann noch einmal einen tollen Blick über die ganze Altstadt, verpflegten uns mit Früchten und Wasser und konnten unterwegs die zahlreichen engen Gässchen mit den liebevoll herausgeputzten Geschäften bewundern.

Ein kleines Fazit:
Die Gemeinde Primošten und da vor allem der gleichnamige Hauptort Primošten mit seiner zauberhaften, auf einer kleinen Halbinsel gelegenen Altstadt, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Seid ihr in dieser Region, dann lasst euch unbedingt in einem guten Restaurant mit einer Flasche des köstlichen Weines aus der Region verwöhnen. Besonders zu empfehlen sind die Rebsorten Babić und Plavac Mali.
Die Altstadt von Primošten lässt sich in einem Halbtag besichtigen, lädt aber auch zum längeren Verweilen und Baden im Meer ein.

Am späten Nachmittag hüpften wir noch einmal ganz kurz ins Meer und reisten dann endgültig zu unserem nächsten Reiseziel weiter, das ich euch in einem weiteren Post verrate.
Was schon einmal gesagt werden darf: die Strasse führte wieder durch eine traumhafte Landschaft.

Ich hoffe, dass ihr diese kleine Reise mit mir geniessen konntet und wünsche euch einen wunderschönen Tag
Livia

Zum ersten Beitrag der Reihe: Roadtrip Kroatien/Bosnien, 1. Teil: Čiovo und Tipps und Tricks für (Strand-)Ferien in Kroatien

1 Kommentar: