Rezension: Nachtblau

Nachtblau - Simone van der Vlugt (mehr Bilder zum Buch HIER)

Beschreibung des Verlages:
Die junge Haushälterin Catrijn ist begeistert, als sie mit ihrer Dienstherrin den großen  Rembrandt besuchen darf. Sie selbst kann gut malen, übt ihr Talent aber nur heimlich aus. Als die Schatten der Vergangenheit sie einholen und sie fliehen muss, findet sie Unterschlupf bei dem Besitzer einer Porzellanfabrik in Delft. Zusammen mit  Evert beginnt sie, die faszinierende Keramik zu verzieren, die sich weltweit einen Namen machen wird: Das Delfter Porzellan. Doch das Glück mit der nachtblauen Farbe ist nur von kurzer Dauer. Catrijn weiß, dass sie für eine vergangene Sünde zahlen muss.  

Meine Meinung:
"Nachtblau" wollte ich unbedingt schon länger lesen und dann wurde es mir freundlicherweise von Harper Collins zur Verfügung gestellt.
Anfangs war ich total überrascht vom Schreibstil, der mich so gar nicht ins 17. Jahrhundert versetzte sondern die Handlung in meinem Kopf einfach ein wenig vor unserer Zeit spielen liess (HIER nachzulesen). Ein paar hundert Jahre mehr oder weniger sind aber definitiv ein grosser Unterschied für mich und zumal es sich bei "Nachtblau" um einen historischen Roman mit wahren Begebenheiten und realen historischen Persönlichkeiten handelt, hatte ich da anfangs definitiv mehr Differenzierung im Schreibstil erwartet. Nach und nach fand ich mich aber damit ab, dass zumindest die Dialoge ein wenig "historisch" daherkamen und als die Handlung mich dann nach den ersten hundert Seiten komplett gefesselt hatte, wollte ich nur noch so schnell wie möglich wissen, wie es Catrijn ergehen würde und konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Ausserdem sind die historischen Ereignisse in "Nachtblau" so gut recherchiert, die historischen Persönlichkeiten so authentisch und liebevoll gestaltet, dass ich dem Buch diese sehr kleine Schwäche nachsehen konnte. Vor allem, weil es definitiv die einzige Schwäche blieb.

Schreibstil und Handlung:
Auf den Schreibstil bin ich schon ein wenig eingegangen, mir hat das komplette Versetzen der Erzählung ins 17. Jahrhundert ein wenig gefehlt. Aber selten habe ich einen historischen Roman mit so viel Vergnügen gelesen und deshalb wird diese Schwäche zugleich zu einer Stärke, weil es keine einzige Länge gab im ganzen Roman. Die Beschreibungen von Figuren, Orten und Begebenheiten haben mir ausserdem sehr gut gefallen und ich konnte mich von Anfang an in Catrijn hineinversetzen. Ihre geheime Leidenschaft, das Malen, und ihr Bezug dazu, waren sehr realistisch dargestellt und liessen mich sogleich im Internet nach Bildern des Delfter Porzellans und nach weiteren Bezügen suchen.
Nach dem Tod ihres Ehemannes verlässt die junge Catrijn ihre Heimat und weil es sie schon lange in die Stadt gezogen hat, reist sie nach Amsterdam, wo sie bald eine Anstellung findet. Aber auch dort währt ihr Glück nur kurz, weil eine Figur aus der Vergangenheit ihre Fänge nach Catrijn ausstreckt und sie überstürzt flüchten muss und dabei sogar noch ihr Herz verliert.
Tragische Liebesgeschichten, schwierige Familienverhältnisse und die Pest, welche wie ein dunkler Schatten über diese düsteren Jahre des 17. Jahrhunderts herrschte, sorgen für grosse Gefühle, Spannung und ganz viel Tiefgang, also für ein grossartiges Lesevergnügen.

Meine Empfehlung:
Trotz einem kleinen Abzug kann ich euch dieses mitreissende Buch nur wärmstens empfehlen. Die Geschichte des Delfter Porzellans basierend auf genialen Recherchen und gespickt mit historischen und fiktiven Figuren, sowie einem fesselnden Schreibstil, machen "Nachtblau" zu einem glaubwürdigen und sehr lesenswerten Gesamtpaket.

Zusätzliche Infos:
Titel: Nachtblau
Originaltitel: Nachtblauw
Autorin: Simone van der Vlugt (1966) gehört unter die TOP 3 der bekannten und erfolgreichsten Krimiautorinnen in den Niederlanden. Neben ihren Spannungsromanen schreibt sie Jugendbücher und historische Romane. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter des NS Publieksprejs und den Alkmaarse Cultuurprijs.
Klappenbroschur: 304 Seiten 
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Niederländisch
Übersetzt von: Eva Schweikart
Verlag: Harper Collins 
Erscheinungstag: Mo, 10.07.2017
ISBN: 9783959671064

Kommentare:

  1. Liebe Livia,

    danke für die tolle Rezi! Du machst mir damit gleich richtig Lust auf das Buch, das auch in mein Beuteschema passt. Bislang hatte ich davon auch noch nichts gehört oder gelesen. Auch das Cover finde ich sehr gut gelungen und ansprechend. Ich setze den Roman mal mit auf meine Wuli und hoffe, dass es bald mit Lesen klappt.

    Liebe Grüße von Conny und dir ein nettes Wochenende!:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny

      Herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Das Buch lohnt sich definitiv und ich bin schon sehr gespannt, wie es dir gefallen wird.

      Alles Liebe dir und ebenfalls ein schönes und sonniges Wochenende
      Livia

      Löschen
  2. Hallo Livia :)

    Das hört sich ja mal nmach einem interessanten Buch mit einem tollen historischen Hintergrund an (trotz deiner genannten Abzüge) :) - und das Cover (ja, ein wenig oberflächlich ist man als Leser auch) ist einfach zauberhaft und scheint sich wunderbar in die Handlung zu fügen <3

    Sehr, sehr cool. Wünsch dir noch ein schönes Lesewochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Misty

      Ich finde, man darf da ja auch ein wenig oberflächlich sein. Schliesslich wollen die schönen Stücke ja nachher alle im Regal stehen bleiben :-)

      Lieben Dank dir und hoffentlich bist du wieder gut in die Woche gestartet
      Livia

      Löschen